Familienbetrieb

Ein Bauernhof mit viel Herz

Bei uns kann der Beruf „Land­wirt“ erlernt wer­den. Dazu können wir jähr­lich maximal zwei Aus­bild­ung­splätze zur Ver­fügung stellen.

Ein Familienhof vor den Toren von Kempen

Scheune und Baumkulturen aus der Vogelperspektive

Seit 1966 wird der Schleu­pen­hof vor den Tor­en von Kempen am Nieder­rhein (Kreis Viersen) durch die Familie Platen be­wirt­schaftet. Postalisch gehört der Hof zur Stadt Tönisvorst, allerdings befindet sich der Schleupenhof in unmittelbarer Nähe zur Stadt Kempen. Die Ge­schichte des Hofes reicht jedoch wesent­lich länger zurück, als in das Jahr 1966; in seiner Ver­gangen­heit war er im Be­sitz ver­schiedener Fami­lien.

Wir, das sind Rudolf und Yvonne Platen sowie unsere drei Kinder, sind ein Familien­betrieb. Mit uns auf dem Hof wohnen zu­dem noch die ehe­maligen Betriebs­inhaber, die als sogenannte „Alten­teiler“ noch kräf­tig mit an­packen. Im Früh­jahr und im Herbst be­kommen wir durch eine Aus­hilfs­kraft Unter­stützung bei unserer Arbeit. Da­neben bilden wir jähr­lich Aus­zu­bil­dende zum Be­ruf „Land­wirt" aus.

Schweinemast und Ackerbau

Unsere Halle auf dem Schleupenhof
Unsere Halle auf dem Schleupenhof

Neben dem Weihnachtbaumanbau be­schäftigen wir uns mit der Schweine­mast, das heißt, wir be­kommen von Berufs­kollegen kleine Schweine mit zirka 30 kg Ge­wicht und füttern diese in unserem Be­trieb mit eigenem Ge­treide, bis sie groß sind und ihre Schlacht­reife er­reichen.

Für die Ver­fütterung an unsere Schweine bauen wir Weizen, Gerste sowie Acker­bohnen an. Nach der Ernte wird das Getreide bei uns gelagert und nach Bedarf gemahlen und dann frisch an die Tiere ver­füttert.

Zudem bauen wir Kar­toffeln an, die an sogenannte Ab­pack­betriebe in größeren Mengen geliefert werden. Diese sortieren und reinigen dann die Kar­toffeln und packen für den Weiter­ver­kauf in Einzel­handels­geschäften ab. Ein weiteres Stand­bein ist der An­bau von Erbsen und Buschbohnen.

Rudi und die Idee mit dem Tannenbaum

Rudolf Platen mitten in den Baumkulturen
Rudolf Platen mitten in den Baumkulturen

Während der Berufsausbildung zum Landwirt hatte Rudolf Platen die Idee zum Anbau von eigenen Tannen­bäumen. Das war im Jahr 1992. Aus der Idee ist mitt­ler­weile eine wich­tige Ein­nahme­quelle für den Hof geworden, dank der hervor­ragen­den Unter­stüt­zung unserer Kunden.

Viele Stammkunden kommen seit Jahren mit der gan­zen Familie zum Weihnachts­baum­holen, quasi als Event für die ganze Familie. Daher haben wir das 2. Advents­wochenende zu einem speziel­len Familien­fest erkoren, an dem nicht nur die Bäume abgeholt werden, sondern es auch viel Spaß für Groß und Klein auf dem Hof gibt.

Von Anfang an wurden die angebauten Bäume aus­schließ­lich direkt an die Kunden verkauft. Beson­ders wichtig finden wir, dass die Bäume bei uns frisch geschla­gen zu den Kunden kommen und so das Weih­nachts­fest ein ganz besonderes Erlebnis wird.

Dazu gehört auch, dass man sich mit der ganzen Familie seinen Baum bei uns direkt in den Kulturen aus­suchen kann. Wie in guten alten Zeiten. Tradition bleibt Tradition und das finden wir auch gut so.

Höfetour 2016 - der Schleupenhof war dabei!

Plakat zur Tönisvorster HöfeTour 2016
Plakat zur Tönisvorster HöfeTour 2016

Bei der Tönisvorster Höfetour 2016 war auch der Schleupenhof der Familie Platen mit vertreten. Moderne Landwirtschaft und Natur selber „erfahren“ – das war das Ziel der "Höfetour", die am 29. Mai 2016 rund um Tönisvorst stattfand. Organisiert hatten die "Landwirtschaft zum Anfassen"  die Kreisbauernschaft Krefeld-Viersen e.V. in Zusammenarbeit mit der Rheinische LandFrauenverband e.V.

Fünf Betriebe rund um das Stadtgebiet Tönisvorst öffneten dafür ihre Hoftore für die Öffentlichkeit, um einen Tag lang zu Einblicke in die landwirtschaftlichen Betriebsabläufe zu gewähren und „Landwirtschaft sowie deren Umfeld zum Anfassen“ zu präsentieren.

Die Besucher konnten die einzelnen Betriebe mit dem Fahrrad oder Pkw über eine ausgearbeitete Route selbstständig ansteuern. Die Höfetour 2016 umfasste etwa 18 km und schloss fünf Betriebe mit unterschiedlichen Produktionsrichtungen und -methoden ein. Die Tour startete auf dem Schleupenhof der Familie Platen mit einer Eröffnungsveranstaltung. Dazu gab es eine offizielle Begrüßung durch den Landrat Dr. Andreas Coenen, den Bürgermeister von Tönisvorst Thomas Goßen, sowie Paul-Christian Küskens, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Krefeld-Viersen e.V. und Kreislandwirt.

Tourenkarten und Informationsflyer konnten Interessierte bei der Eröffnungsveranstaltung und vorab von der Kreisbauernschaft sowie in vielen Geschäften erhalten. Die Tourenkarten lagen auch bei jedem der teilnehmenden Betriebe noch einmal aus. Nach dem offiziellen Startschuss ging es dann los und es galt, jeden Betrieb zu besuchen, Informationen zu sammeln und so an dem ebenfalls angebotenen Gewinnspiel teilzunehmen.

30 Jahre Hofgeschichte - vom Tannenbaum zum Tannenhuhn

1992 bis 1993

Idee zum Weihnachtsbaumanbau

Ausbildung zum Landwirt, im Lehrbetrieb erster Kontakt mit dem Thema Weihnachtsbaumanbau und -vermarktung. Erste Bäume werden auf dem eigenen Platenhof (Schleupenhof) gepflanzt, gleichzeitig Beginn der Vermarktung von zugekauften Bäumen auf dem Innenhof des Altbetriebes.

1995 bis 1998

Baumverkauf wird aufgebaut

Auf diversen Verkaufsplätzen in Vorst und St. Tönis versuchen wir, neben dem Hofverkauf ein weiteres Standbein des Baumverkaufs aufzubauen. Aller Anfang ist aber schwer: der große Durchbruch lässt noch auf sich warten.

1998

Bäume erleiden großen Hagelschaden

Ein verheerendes Unwetter zieht Ende Mai über den Niederrhein. Einige verkaufsfähige Bäume erleiden durch Hagelschlag einen Totalschaden.

2001

Rudolf Platen übernimmt den Hof

Übernahme des elterlichen landwirtschaftlichen Betriebs durch Rudolf Platen.

2005

Bäume werden maschinell gepflanzt

Die erste große Baum-Parzelle wird auf dem eigenen Hof gepflanzt. Dort nicht mehr von Hand, sondern maschinell mit einer umgebauten Gemüsepflanz-Maschine.

2008

Shropshire-Schafe als Baumpfleger

Schafe halten Einzug auf dem Schleupenhof. Shropshire-Schafe sollen uns bei der Pflege der Tannenbaumkulturen unterstützen.

2008

Die neue Halle ist fertig

Die neue Verkaufshalle ist fertig gestellt, und ab sofort können die Kunden ihren Glühwein geschützt vor Wind und Wetter genießen.

2011

Kunden haben große Auswahl

Die große Parzelle der eigenen Baumkulturen ist nun voll gepflanzt. Nun können wir verschiedene eigene Bäume in sechs Altersgruppen anbieten, und unsere Kunden haben nun die große Auswahl.

2013

Neue Homepage mit vielen Infos

Die neue Homepage über unseren Hof ist fertig. Nun können sich alle Kunden und Besucher per Internet über uns und unsere Bäume informieren.

2014

Neue Tannenflächen rund um den Hof

Der nächste Tannenbaum-Acker ist soweit. Aufgrund des großen Erfolgs entscheiden wir uns, weitere Tannenflächen anzulegen und den Hof komplett mit Weihnachtsbäumen einzupflanzen.

2016

Höfetour macht Station bei Platen

Die Höfetour ist bei uns Ende Mai zu Gast. Mehr als 3.000 Besucher kommen an diesem Tag bei strahlendem Wetter zu uns und informieren sich bei Kaffee und Kuchen über uns und unseren landwirtschaftlichen Betrieb.

2019

„Oh du fröhliche“ und „Alle Jahre wieder“

Das erste Mitsingkonzert findet in unserer Eventscheune statt. Bei ausverkauftem Haus kommen die Gäste in weihnachtliche Stimmung und singen mit Freude die bekannten Weihnachtslieder von „Oh du fröhliche“ bis „Stille Nacht, heilige Nacht“.

2020

Unsere Tannenhühner sind los

Die Tannenhühner sind da: Eine weitere Tierart hilft uns nun, die Bäume von Begleitwuchs freizuhalten, und gleichzeitig können sich unsere Kunden über täglich frische (Tannenhuhn-) Frühstücks­eier freuen.